Sonntag, 9. November 2008

Medienmoral

Auch wenn ich hier aus sicher verständlichen Gründen (Sicherheit des Arbeitsplatzes) nicht mehr posten kann, möchte ich doch auf dieses Blog verweisen. Hier geht es um mehr als Moral.

Und hier stellt die Geschäftsleitung ihre Sicht der Dinge dar.

Donnerstag, 17. Mai 2007

Gegen die Vorratsdatenspeicherung

Aus prinzipiellen und persönlichen Gründen bin auch ich ohne wenn und aber gegen die Vorratsdatenspeicherung in jeder Form.

Mehr dazu beim Pottblog,

und natürlich hier.

drei, zwei, eins ....(II.)



Toll, was es bei leserbieten.de so alles unter der Rubrik "Verschiedenes" (Angebot 800, nicht direkt zu verlinken) gibt . Muss ich mich jetzt schämen, wenn ich den Namen meines Arbeitgebers nenne?

Auch schade, dass Dolly die Batterien nicht mitliefert.

Mittwoch, 16. Mai 2007

drei, zwei, eins....

Endlich! Es tut sich etwas an der Online-Front! Jetzt geht es aber richtig los, da nimmt die WAZ mit ihrer neuen Web-Aktion gleich einen ganz Großen der Branche ins Visier.

Westeins ist endlich am Netz und macht mit seinem überwältigenden Auftritt Spiegel-Online Konkurrenz!???

Haaalt! Bitte nicht voreilig die Seite verlassen!

Es ist schon wahr, am 24. Mai startet die WAZ-Gruppe eine ganz neue Aktion. Ich sollte besser Auktion schreiben, denn das trifft es genau. Unter www.leserbieten.de präsentiert das Haus eine Auktionsplattform, die, wenn ich die Regeln richtig verstanden habe, ähnlich wie Ebay-Express funktionieren soll. Anzeigenkunden (es sollen etwa 880 mitmachen) stellen ihre Angebote auf der platten Form ins Netz und die Leser können dann kräftig bieten. Im Gegensatz zu Ebay soll die WAZ dabei bei der Bezahlung als Treuhänder dienen. Betrugsfälle, wie sie beim großen Internet-Auktionshaus in Dreilinden immer wieder vorkommen, sollen damit ausgeschlossen sein.

Jetzt wird mir natürlich einiges klar. Über Jahre wurden für uns die Ebay-Seiten von der Firewall geblockt. Selbst das Schlupfloch über ebay.fr wurde wirkungsvoll gestopft. Seit einigen Monaten aber ist der Filter abgeschaltet. Selbstverständlich nutzt hier keiner seinen I-Net-Anschluss für private Zwecke, aber man muss sich doch mal informieren dürfen...

Bisher ist nur geplant, eine Auktionsstaffel bis zum 3. Juni laufen zu lassen. Aber wer weiß, wenn leserbieten.de eines Tages Ebay platt macht, dann arbeite ich vielleicht mal bei einem Auktionshaus mit eigener Tageszeitung...

Ob das „neue“ Westeins wohl bis dahin am Netz ist?

In der Zwischenzeit kann man sich ja die Zeit vertreiben: „drei, zwei, eins....“

Montag, 14. Mai 2007

Keine Schleichwerbung

Warum habt ihr das gemacht? Ist da in der letzten Zeit etwas schief gelaufen?

Diese Fragen muss man sich als Journalist bei der WAZ-Gruppe in den letzten Tagen oft gefallen lassen, wenn das Gespräch auf den mit großem Tamtam in die Welt posaunten „Verhaltenskodex“ für die Zeitungen der Gruppe kommt.


Großer Bahnhof (Bild geklaut vom Pottblog) in der Essener Philharmonie: Vertreter der Eigner-Familien, Chefredakteure und sogar der Betriebsrat waren angetreten, um vor den Augen der „(Welt-)Öffentlichkeit“ das vierseitige Vertragswerk zu unterzeichnen.

Mit zahllosen Rundmails wurden wir Redakteure aufgefordert, uns den Kodex aus dem Intranet herunterzuladen und sorgfältig zu studieren.

„Na und“ ist der meistgehörte Kommentar im Kollegenkreis „diese Regeln sind doch eine Selbstverständlichkeit, das ist doch nicht neu!“

Einmal abgesehen von Details zu Pressereisen, die wohl eher dem Reiseteil und den Autotestern Kopfschmerzen bereiten dürften, hat der Rummel um den Kodex für den einfachen Lokal-Redakteur an der Front eher positive Auswirkungen:

Den immer wieder von Medienberatern (so nennen sich heute Anzeigenvertreter) unternommenen Versuche, ihren Anzeigen-Kunden einmal ein paar Zeilen zu widmen („Der inseriert doch immer bei uns und jetzt besteht sein Geschäft doch schon seit 35 Jahren“) kann man jetzt die einschlägigen Vorschriften entgegen halten:

„Schleichwerbung in jeglicher Form ist verboten!“

Das galt ja schon immer aber jetzt hat man es endlich schwarz auf weiß. Das ganze Kodex-Getöse hat in den Redaktionen kein Erdbeben ausgelöst


Warum das ganze Projekt gerade jetzt in die Welt gesetzt wurde? Ich weiß es nicht. Auch dem Presserat liegen meines Wissens nach keine aktuellen Beschwerden über die WAZ vor. Sei es wie es sei, dann musste es eben einmal gesagt werden, dass wir in dieser Hinsicht sauber arbeiten.

Obwohl, es ist noch gar nicht so lange her, da zierte die Print-Titelseite ein überdimensionales Apple-Handy....

PS. Bei der Kodex-Präsentation konnte der geneigte Leser auf den Fotos erkennen, dass es die Westeins-Chefredakteurin tatsächlich noch hier gibt.

Das Lupus

Da liest doch tatsächlich jemand die Texte von "das Chef" der lokalen Essener WAZ-Blogger. Und mir ist es nicht aufgefallen.
Danke Ralf, aber bei uns gibt es nichts entsprechendes zu rauchen.